top of page
Ersthelfertraining - Ihr privater Erste Hilfe Kurs bei Ihnen zuhause
  • Wann finden Ersthelfertrainings statt?
    Ersthelfertrainings können von unseren KundInnen an jedem beliebigen Wochentag und zu jeder beliebigen Uhrzeit (9-22 Uhr) gebucht werden. Die Zeit zwischen Buchung und Kurstermin beträgt bei einer Online-Kursbuchung immer mindestens 1 Monat. Diese Zeit benötigen wir TrainerInnen, um uns die Zeit entsprechend einteilen können. Sollten Sie einen Kurs kurzfristiger wünschen, schreiben Sie uns bitte einfach oder rufen Sie an! Wir sind dann terminlich vielleicht nicht so flexibel, versuchen aber dennoch unser Bestes, einen kurzfristigen Termin mit Ihnen zu finden.
  • Ist ein Ersthelfertraining zur Aus- und Weiterbildung für betriebliche Ersthelfer geeignet?
    Ja, unsere Kurse werden von der Arbeitsinspektion als Aus-und Weiterbildung für betriebliche ErsthelferInnen anerkannt (§ 26 ASChG,§ 40 AStV,§ 31 BauV). Informationen hinsichtlich der Regelungen für betriebliche ErsthelferInnen finden Sie auf der Webseite der Arbeitsinspektion gut aufbereitet. Häufig gestellte Fragen zur Aus- und Fortbildung von betrieblichen ErsthelferInnen werden in diesem speziellen FAQ auf der Webseite der Arbeitsinspektion ausführlich und gut verständlich beantwortet.
  • Werden Kursbescheinigungen ausgestellt?
    Ja, wir stellen Ihnen nach erfolgreicher Teilnahme an einem Ersthelfertraining eine Kursbescheinigung (= ein Kurszeugnis bzw. eine Teilnahmebestätigung) aus.
  • Wie unterrichten wir?
    Hauptbestandteil unserer Kurse ist das Üben, Wiederholen und Kombinieren lebensrettender Erste-Hilfe-Maßnahmen. Wir verwenden bewusst kein Powerpoint und kommen dadurch ganz weg vom Frontalvortrag hin zu einem interaktiven Praxistraining.
  • Wo wird trainiert?
    Wir kommen zu unseren KundInnen nach Hause, oder auch in Firmen oder Arztpraxen, um mit unseren KundInnen dort zu trainieren, wo sie leben oder arbeiten. Das ermöglicht es uns, die Lebenswelt der Menschen in unsere Übungen einzubauen. Wir legen nicht einfach eine Decke in die Mitte eines Sesselkreises zum Üben, sondern bauen die Treppe, Küche, Badewanne, das Kinderzimmer oder gegebenenfalls Ihre Arztpraxis in unsere Übungen ein. Unsere Kurse werden dadurch praxisnaher und besser begreifbar für die Teilnehmenden. Wir bieten Ersthelfertrainings grundsätzlich in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich an. Außerhalb unseres eigentlichen Geschäftsgebietes versuchen wir bei Bedarf ebenso Ersthelfertraining zu organisieren - hierzu bitte einfach bei uns anfragen.
  • Wieviel kostet ein Ersthelfertraining?
    Die Gesamtpreise für unsere Kurse (bis max. 6 Teilnehmer) sind: € 580,- für 4 Stunden € 780,- für 6 Stunden € 980,- für 8 Stunden € 1780,- für 16 Stunden Wir verrechnen pro Kurs und nicht pro Teilnehmer. Der Preis bleibt somit gleich, egal ob das Ersthelfertraining für 1 oder für 6 Personen gehalten wird. Bei uns gibt es keine versteckten Kosten für die Anfahrt oder dergleichen.
  • Bietet Ersthelfertraining auch Erste-Hilfe-Kurse für den Führerschein an?
    Nein, Erste-Hilfe-Kurse für den Führerschein bieten wir nicht an. Der „Nachweis über die Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen“ (§6 FSG-DV) ist eine Bescheinigung, welche entsprechend der Führerscheingesetz-Durchführungsverordnung nur von ganz bestimmten Dienststellen ausgestellt werden darf, beispielsweise dem Roten Kreuz oder der Johanniter-Unfall-Hilfe.
  • Kann ich ein Ersthelfertraining vor dem Kurs auch noch stornieren?
    Ja, Sie können gebuchte Kurse bis 7 Tage vor dem vereinbarten Termin kostenlos stornieren. Danach werden bis zum Vortag des Kurstermins 50% verrechnet. Bei einer Stornierung am Tag des vereinbarten Trainings ist der gesamte Betrag für das Training zu bezahlen. Wenn für Sie unerwartet Umstände eintreten, die Sie zwingen, den Kurs zu verschieben (Erkrankung, Unfall, etc.), kontaktieren Sie uns bitte so schnell wie möglich! Wir sind gewillt, einen Kurs auch noch kurzfristig kostenlos zu verschieben, wenn die Gründe triftig und nachvollziehbar sind.
  • Was sollte ich für einen Erste-Hilfe-Kurs vorbereiten oder mitbringen?
    Sie müssen nichts Spezielles vorbereiten. Am Übungsort sollte es neben einer Sitzmöglichkeit für jeden Teilnehmer auch noch Platz für Übungen am Boden geben. Decken für Übungen am Boden werden von uns mitgebracht.
  • Welche Qualifikation haben die TrainerInnen?
    Bei Ersthelfertraining unterrichten ausschließlich hochqualifizierte medizinische Fachkräfte. Wir sind NotfallsanitäterInnen, IntensivpflegerInnen und ÄrztInnen. Alle MitarbeiterInnen beim Ersthelfertraining haben jahrelange Erfahrung im Rettungsdienst und verfügen über Zusatzausbildungen als Lehrbeauftragte für Erste Hilfe. Ärztlicher Hauptverantwortlicher des Ersthelfertrainings ist Oberarzt Dr. Daniel Csomor - Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Notarzt und ERC Instructor.
  • Wie viele Personen können teilnehmen?
    Unsere Kurse sind grundsätzlich auf eine maximale Teilnehmerinnenanzahl von 6 Personen ausgelegt. Es ist egal, ob am Kurs schlussendlich 1 oder 6 Personen teilnehmen - der Preis bleibt derselbe. Wenn von Ihnen speziell gewünscht, können auch mehr als 6 Leute an unserem Ersthelfertraining teilnehmen. Wir verrechnen dann ab der 7. Teilnehmerin zusätzlich 90 € pro Person für den Kurs (egal wie lange der Kurs dauert). Wir ersuchen Sie, uns vorher Bescheid zu sagen, wenn Sie mehr als 6 Personen zu Ihrem Kurs erwarten, damit wir die Kursmaterialien entsprechend vorbereiten können.
  • Verleiht Ersthelfertraining auch Equipment?
    Ja, wir verleihen unser Trainingsequipment, wenn für eine notfallmedizinische Übung eben nur das Equipment benötigt wird, aber kein/e Ersthelfertrainer/in von uns. Zum Ausleihen für Notfalltrainings gibt es beispielsweise: Erwachsenen-Reanimationspuppe Laerdal "Resusci Anne QCPR mit Airwaykopf" Kinder-Reanimationspuppe „Ambu Junior“ Säuglings-Reanimationspuppe „Prestan Professional Infant Manikin" Heimlich-Handgriff Trainer „Act Fast“ Übungsdefibrillator Lifepak CR-T und weiteres Equipment auf Anfrage
  • Nach welchen Richtlinien und fachlichen Standards unterrichtet Ersthelfertraining?
    Erste-Hilfe-Kurse unterrichten wir nach den Richtlinien des Österreichischen Roten Kreuzes. Notfallschulungen für medizinisches Fachpersonal unterrichten wir nach den Leitlinien des European Resuscitation Councils (ERC).
  • Dürfen Babies und Kinder beim Ersthelfertraining anwesend sein?
    Ja, sowohl Babies als auch Kinder können beim Ersthelfertraining dabei sein. Ideal ist dies für Familien, die so einerseits keinen Babysitter brauchen und andererseits auch gleich die eigenen Babies oder Kinder in Übungen miteinbeziehen können. - Kinder bis zum Schuleintritt können zusätzlich zu den 6 im Kurspreis inkludierten TeilnehmerInnen mitanwensend sein. - Schulkinder zählen als Kursteilnehmer und werden von uns auch kindgerecht in Erster Hilfe trainiert.
  • Was ist der Unterschied zwischen einem 4, 6, 8, und 16-Stunden-Kurs?
    Wir trainieren mit unseren KundInnen die für sie relevanten Themen auf dem für sie passenden Level. Je länger das Training dauert, bzw. je öfter ein Ersthelfertraining gebucht wird, desto mehr Themen können trainiert und geübt werden. Kursbeispiel: Sie haben keine Vorerfahrung in Erster Hilfe und buchen ein 4-stündiges Ersthelfertraining bei sich zu Hause für die Familie: In den ersten 4 Stunden trainieren wir die wichtigsten lebensrettenden Maßnahmen bei Babies, Kindern und Erwachsenen - je nachdem, welche Altersstufe für unsere KundInnen relevant ist. Wenn alle Altersstufen relevant sind, trainieren wir einfach alle Maßnahmen parallel an Baby-, Kinder- und Erwachsenenpuppen, das macht zeitlich keinen Unterschied, da die TeilnehmerInnen zeitgleich an allen Puppen trainieren können. Bei Kindernotfallkursen üben wir meist zuallererst die richtigen Handgriffe bei einem Erstickungsnotfall (Atemwegsverlegung, beispielsweise durch eingeatmete feste Nahrung bei Babies oder Spielzeug bei Kindern). Wir fokussieren uns dann in weiterer Folge auf Patienten, die nicht mehr auf unsere Ansprache reagieren, und lernen die Atmung dieser reglosen Patienten zu überprüfen. Darauf aufbauend trainieren wir den richtigen Umgang mit noch atmenden reglosen Patienten (Seitenlage) sowie auch den richtigen Umgang mit nicht mehr atmenden Patienten (Wiederbelebung - auch mit Defibrillator). Die restliche Zeit im 4-Stunden-Kurs verwenden wir noch für ein bis zwei weitere Themen, je nachdem, welche für die KundInnen am relevantesten sind. Hier ist noch eine Auswahl an Themen aus unseren Kursen: Krampfanfall, Atemnot, schwere allergische Reaktion, Sturz auf den Kopf, Arm- oder Beinverletzung, starke Blutung am Arm, Verbrennung/Verbrühung/Verätzung, Nasenbluten, Wundversorgung, Verkehrsunfälle, Helmabnahme, Kreislaufkollaps, Hitzenotfall, Vergiftung, psychiatrischer Notfall, Schlaganfall, Herzinfarkt, Zuckerkrankheit, Umdrehen und Wegziehen von reglosen Patienten aus Gefahrensituationen
  • Wieso gibt es Ersthelfertraining?
    Wir haben Ersthelfertraining gegründet, da wir keine Frontalvorträge und keine Powerpointpräsentationen mehr halten wollten. Beim Ersthelfertraining halten wir praxisnahe und interaktive Trainings in Kleingruppen. Uns ist es eine Herzensangelegenheit, vorzuzeigen, dass Erste-Hilfe-Kurse unvergesslich tolle Erlebnisse für alle Beteiligten sein können.
  • Gibt es spezielle Angebote für pflegende Angehörige?
    Ja, wir schulen auch Angehörige von pflegebedürftigen Menschen in deren Zuhause. Wir bereiten Sie gut auf etwaige Notfälle mit pflegebedürftigen Menschen vor. Unser Training ist maßgeschneidert und hängt von Ihrer speziellen Situation ab. Unser Spezialtraining für pflegende Angehörige kann beispielsweise beinhalten: Freihalten der Atemwege unter besonderen Bedingungen (Angehörige mit Tracheostoma, Trachealkanüle) Handhabung einer möglichen Atemwegsverlegung bei bettlägerigen Personen Lagerungen unter erschwerten Bedingungen (stabile Seitenlage im Krankenbett) Aufstehhilfe (jemandem vom Boden auf einen Sessel, in einen Rollstuhl oder ins Bett helfen) Sturzprophylaxe (sichere Umgebung)
  • Bietet Ersthelfertraining auch medizinische Notfalltrainings für Arztpraxen an?
    Ja, wir kommen gerne auch in Ihre Arztpraxis und trainieren mit Ihnen und Ihrem Praxisteam medizinische Notfälle, die in Ihrer Praxis auftreten können. Wir stimmen den Kursinhalt dabei genau auf Ihre Bedürfnisse ab. Für Kinderarztpraxen haben wir selbstverständlich auch Baby- und Kleinkinderpuppen zum Üben.
bottom of page